Sie sind beliebter denn je: Kaffeevollautomaten sind seit einigen Jahren schon aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Wo früher der Kaffee nur aus einer einfachen Kaffeemaschine kam, wo man einst keinen großen Wert auf den Unterschied zwischen Kaffee, Cappuccino und Espresso legte, ist heute das italienische Lebensgefühl eingezogen. Und so kann man bequem zum Frühstück zu Hause bereits einen Kaffee Latte genießen, nach dem Mittagessen einen Cappuccino zu sich nehmen und am Abend den Tag mit einem Espresso beenden.

Einer der führenden Kaffeevollautomatenhersteller ist die Firma Jura. Daher erfreuen sich nicht zuletzt Jura Kaffeeautomat für Privathaushalte immer größerer Beliebtheit. Doch um sich dauerhaft dem frisch gemahlenen und aufgebrühten Genuss hingeben zu können, sollte man etwas weiter denken. Denn gerade in einem Kaffeevollautomaten können sich schnell Verunreinigungen sammeln. Regelmäßiges Reinigen ist daher unerlässlich.

Was passiert, ohne Reinigung?

Doch was kann genau passieren, wenn man einen Kaffeevollautomaten nicht regelmäßig reinigt? Schimmel, Pilze, Schleimschichten im Wasser oder Bakterien, das sind die kleinen Gäste, mit denen man den Kaffee teilen muss, wenn man die regelmäßige Reinigung vernachlässigt. Auch Algen, Salmonellen und E-Kolibakterien können sich im Wasserbehälter oder einem der anderen Bestandteile eines Kaffeevollautomaten bilden.

Auch wenn viele der ungebetenen Gäste schlichtweg eklig, aber kaum wirklich gesundheitsschädlich sind, für Menschen mit schwachem Immunsystem oder für Kinder können sie durchaus gefährlich werden. Und so kann ein Kaffeevollautomat von einem Genussbringer schnell zu einer Krankheitsschleuder werden.

Wie kann man den Genuss erhalten?

Dabei gibt es wenig, was leichter ist, als einen Kaffeevollautomaten regelmäßig sauber zu halten. Viele der heutigen Kaffeevollautomaten sind mit automatischen Reinigungsprogrammen ausgestattet. Vom Hersteller gelieferte Reinigungstabletten, die man zusätzlich verwenden sollte, führen dazu, dass die Maschine schnell wieder absolut sauber ist. Dabei wirken die Reinigungstabletten in der Regel so, dass sie zuerst die vorhandenen Rückstände effektiv beseitigen und anschließend die besonders anfälligen Bereiche des Automaten für neuen Schmutz versiegeln. Natürlich hält auch diese Versiegelung nicht ewig. Regelmäßige Reinigung Ihres Kaffeevollautomaten ist daher unerlässlich.

Denn nur wenn Sie dafür sorgen, dass Ihr Automat ohne Verschmutzungen und Kaffeerückstände daherkommt, können Sie sicher sein, dass Ihr Kaffee, für welche Sorte Sie sich auch immer entscheiden mögen, ohne Schimmelsporen, Pilzbefall und Bakterien aus der Maschine kommt.

Auch wenn Sie den Unterschied vielleicht am Anfang nicht direkt schmecken werden, wenn es so weit ist, dass man die Verunreinigungen schmeckt, ist es bereits viel zu spät.

Bevor Sie also morgen früh Ihren Kaffee Latte nach dem Frühstück genießen, sollten Sie, wenn Sie das nicht ohnehin bereits regelmäßig machen, Ihren Kaffeevollautomaten vollumfänglich reinigen. Nutzen Sie die automatischen Reinigungsprogramme Ihrer Maschine oder gehen Sie nach der Gebrauchsanleitung des Herstellers vor. Auf jeden Fall sollten Sie dafür sorgen, dass in Ihrem Kaffee, wirklich nur Ihr Kaffee ist. Damit Ihr Kaffeevollautomat Ihnen auch in Zukunft den vollen Genuss bringt.

Kommentieren Sie den Artikel